Dienstag, Oktober 26, 2021

AKTUELL

Teure Luxusuhren – Golfprofessionals gegen Fussballstars

Teure Luxusuhren haben wenig bis keine relevanten Funktion auf dem Golfplatz oder Spielfeld – trotzdem lieben viele Sportstars feinmechanische, luxuriöse Zeitmesser. Wer trägt mehr Geld am Handgelenk: Golfprofessionals oder Fussballstars? Wir wagen den Vergleich.

Uhrenhersteller sind geradezu begierig darauf, Top-Athleten zu sponsern, denn ihre Aura verkauft sich: Boxer Floyd Mayweather, Tennis-Champion Roger Federer, Golf-Legende Tiger Woods oder Fussballprofi Neymar sind nur einige Namen, die auf der Gehaltsliste der Luxusuhren-Hersteller stehen. Golfer und Luxusuhren – das passt zusammen: Sie sind bekannt dafür, Stil und Präzision miteinander zu kombinieren. Aber auch Fussballer sind sehr beliebt als Botschafter für Luxusuhrenmarken: Von Rolex über Omega bis zu Hublot ist alles dabei, was in der Uhren-Welt Rang und Namen hat.

Vergleich: Die Luxusuhren der Golf- und Fussballstars

Golfplatz oder Spielfeld? PGA Golfprofessionals oder die Welt-Fussballstars? An den Handgelenken wimmelt es nur so von schmucken Uhren, doch wer trägt mehr Geld daran? Mit Hilfe von Chrono24, dem weltweiten Online-Marktplatz für Luxusuhren, wo Uhrenliebhaber mehr als 500.000 Inserate aus über 120 Ländern finden, wagen wir den Vergleich. Diese Marken und Modelle gehören den Golf- und Fussball-Sportstars der Welt:

David Beckham

David Beckham ist zweifelsohne einer der berühmtesten Fußballer aller Zeiten und gilt als absolute Stilikone. David ist passionierter Markenbotschafter für Luxusuhren von Tudor (Tochterfirma von Rolex). Besonders gerne trägt er das Modell Black Bay Bronze, eine Hommage an den Tauchsport mit bronzenem Gehäuse und schwarzem Lederband, für circa 5.000,- Euro.

Ciro Immobile

Italiens Top-Stürmer Ciro Immobile trifft nicht nur das Tor sondern beweist auch einen guten Geschmack für Klassiker: Seine Rolex Cosmograph Daytona mit schwarzem Ziffernblatt ist mit circa 11.000,- Euro im Vergleich zu anderen Fußballer-Luxusuhren geradezu günstig.

Phil Mickelson

Luxusuhren und Golfsport – Diese Partnerschaft reicht zurück bis ins Jahr 1967, als Rolex erstmals eine wegweisende Partnerschaft mit Arnold Palmer einging. US-Amerikaner und Major-Sieger Phil Mickelson ist schon lange ein Fan von Rolex. Er darf verschiedene Modelle sein eigen nennen, aber sein Lieblingsmodell ist die „Cellini“. Diese Uhr im klassischen Design kostet rund 22.000,- Euro.

Dustin Johnson

Dustin Johnson setzt auf leichte Uhren vom Schweizer Unternehmer Jean-Claude Biver. Die „Big Bang Unico Golf“, die er seit 2018 trägt, ist die erste mechanische Uhr, die speziell für den Golfsport entwickelt wurde. Nicht billig: unter 28.000,- Euro ist hier nichts zu haben!

Rory McIlroy

Rory McIlroy trägt eine massgeschneiderte goldene Omega, die er vom Uhrenhersteller zum 30. Geburtstag bekommen hat. Auf den beiden Subdials sind unter UV-Licht die Ziffern 16 und 61 zu sehen – eine Anspielung auf die 61er-Runde, die dem Iren zum ersten Mal als 16-Jähriger gelungen ist. Der Preis der Uhr liegt bei circa 33.000,- Euro.

Lionel Messi

Der argentinische Spitzenfußballer Lionel Messi arbeitet auch mit der berühmten Marke Jacob & Co zusammen und designt limitierte Uhren. Privat trägt der Fußballer gerne eine „Grand Complication Masterpieces – Epic SF24 Tourbillon“ im Wert von 129.000,- Euro.

Franck Ribéry

Ex-Bayern-Star Franck Ribéry trägt eine Uhr im Wert eines Ferraris. Seine 195.000,- Euro Uhr ist eine auf 150 Stück limitierte Sonderedition „RM 11-03“ der Marke Richard Mille. Das Unternehmen entwickelt Uhren, die den Extrembedingungen in Motorsport, Tennis und Golf standhalten.

Ian Poulter

Der Engländer Ian Poulter vertraut auf die schweizer Familien-Manufaktur von Audemars Piguet. Seine „Royal Oak Concept“ sticht mit einem auffälligen Design sofort ins Auge. Diese seltene Uhr ist ab etwa einer 250.000,- Euro aufwärts erhältlich. Auf der Liste der Audemars-Piguet-Markenbotschafter befinden sich etwa 20 Golfprofis.

Bubba Watson

Die Luxusuhrenmanufaktur Richard Mille wird bei den Golfern von Bubba Watson vertreten. Bubba trägt häufig eine weiße „RM 38-01 Tourbillon“. Die Preise der Zeitmesser mit den offen gearbeiteten Gehäusen sowie auffälligen Gestaltungen liegen dabei im sechsstelligen Bereich, können sogar die Millionen-Grenze übersteigen.

Cristiano Ronaldo

Er gehört zu den besten Fußballern der Welt: Cristiano Ronaldo (etwa 30 Millionen Euro Gehalt im Jahr) legt großen Wert auf Ästhetik und leistet sich auch die teuersten Uhren. Er hat die teuerste: An seinem Handgelenk funkelt eine mit 143 weißen Diamanten besetzte „7008 T INV C INV“ der Marke Frank Muller für circa 1,6 Millionen Euro.

Latest Posts

Anzeige

NIX MEHR VERPASSEN

Aktuelle News, Angebote und exklusive Inhalte für unsere Abonnenten.